Schlagwort-Archiv: Gesundheit

Schadet der Elektrosmog der Gesundheit?

Schadet der Elektrosmog der Gesundheit?Diese Frage ist seit Langem der Gegenstand zahlreicher heftiger Diskussionen und Gegenstand zahlreicher Untersuchungen. Dabei handelt es sich keineswegs um eine Problematik, die erst in den letzten Jahren mit der Entwicklung und dem Ausbau des Mobilfunknetzes aktuell wurde. Solche Studien gab es schon bald nach dem Aufkommen der Hochspannungsleitungen und der elektrischen Straßenbahnen im späten 19. Jahrhundert. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts löste das Aufkommen leistungsstarker Mittelwellensender für den Radioempfang erneute Diskussionen aus. Bis heute ist eine schädigende Wirkung des Elektrosmogs nicht zweifelsfrei nachgewiesen. Viele Teilnehmer an Vergleichsstudien fühlten sich nach der Beseitigung oder Abschirmung von Elektrosmog-Quellen zwar besser, das könnte aber durchaus nur eine subjektive Reaktion sein, weil man sich einen positiven Effekt wünscht. Ganz ähnlich ist der Placebo-Effekt, bei der Mittel ohne medizinische Wirkstoffe verabreicht werden, die aber trotzdem helfen, weil die betreffenden Patienten an die heilende Wirkung der Medizin glauben.

weiterlesen

Krebs ausgelöst durch magnetische Strahlungen?

Krebs ausgelöst durch magnetische Strahlungen?Wie die WHO im Jahre 2007 nach einer Überarbeitung ihrer Risikobewertung bekannt gab, sei kein Mechanismus bekannt, über den elektromagnetische Felder zu Krebs führen könnten.Die Begründung von Meldungen, nach denen Menschen, die über einen längeren Zeitraum elektromagnetischen Strahlungen ausgesetzt seien, ein erhöhtes Risiko hätten, an Karzinomen zu erkranken, beruhten auf wissenschaftlichen Untersuchungen, nach denen Strahlungen im nicht ionisierenden Frequenzbereich zu einer Erhöhung der Temperatur des Zellgewebes führen. Strahlung definiert sich in zwei Energieformen. Es gibt die sogenannte Teilchenstrahlung, die sich unter anderem aus dem radioaktiven Zerfall von Alpha und Betastrahlen ergeben.

weiterlesen

Radioaktive Strahlung über den Grenzwerten ist gesundheitsgefährdend

Eine Strahlungsart, die in hohen Dosen absolut tödlich, in geringfügigeren Dosen langfristig und stark gesundheitsschädlich ist, stellt die radioaktive Strahlung dar. Sie wurde Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts von Marie Curie und ihrem Mann Pierre Curie entdeckt.

Radioaktive Strahlung entsteht durch den Verfall von nicht stabilen Atomkernen, dabei entsteht zumeist ionisierende Strahlung, also Strahlung, die die Eigenschaft hat, Elektronen loszuschlagen und deswegen gesundheitsgefährdend ist. Radioaktive Strahlung kann von Mensch und Tier direkt, durch Hautkontakt aufgenommen werden, dies nennt man Kontamination. Bei der Aufnahme durch die Atemwege spricht man von Inkorporation. Grundsätzlich unterscheidet man drei verschiedene Arten der radioaktiven Strahlung, nämlich Alpha-, Beta- und Gammastrahlen. Während Alphastrahlen relativ ungefährlich sind, die Haut als Schutzhülle genügt, sind Betastrahlen schon in der Lage, zentimeterweit in die Haut einzudringen, Gammastrahlen lassen sich so gut wie nicht aufhalten, außer, jedoch auch nur bedingt, durch meterdicke Betonwände oder Erdschichten und Blei.

weiterlesen

Viele Hausbewohner reagieren empfindlich auf Wasseradern

Allgemein bekannt ist, dass unterschiedliche Personen und Persönlichkeiten auf Reize unterschiedlich reagieren. Wie bei Allergien reagiert ein Organismus auf bestimmte Stoffe entweder mit Krankheitssymptomen oder aber er wird nicht von ihnen tangiert.

Eine ganze Reihe von selbst ernannten Spezialisten beschwören nun seit Jahrhunderten die äußerst subtile Theorie von Wasseradern, die angeblich schädliche Einflüsse auf die Gesundheit generieren, von Erdstrahlen, die auch durch geologische Verwerfungen entstehen sollen. Diese Strahlungen würden unter anderem Krebs und Alzheimer aber auch Schlaf- und Konzentrationsstörungen sowie Störungen der Libido und viele andere Krankheitsbilder mehr hervorrufen. Durch ein dauerhaft gestörtes erdmagnetisches Umgebungsfeld entstünden sogenannte geopathogene Zonen, also Störfelder, in denen ein sehr stark überhöhter Strahlungseinfluss festzustellen sei. Wissenschaftlich lassen sich diese Strahlen nicht feststellen, nicht belegen, obwohl die Esoterik sogar schon einen Gradmesser für sie gefunden hat. Das sogenannte Bovis wird von den Anhängern der Radiästhesieals Einheit für die Stärke der durch die Strahlung beeinflussten Lebensenergie verwendet.

weiterlesen