Elektrosmog-Messungen in Duisburg

Mit der Entwicklung der Technologie hat auch der Elektrosmog zugenommen. Vor einigen Jahren war dieses Phänomen noch nicht bekannt und auch heute ist sich ein großer Teil der Bevölkerung der Gefahren nicht bewusst, die es mit sich bringt. Der physikalisch ungenaue Begriff Smog ist eine Zusammensetzung aus den englischen Wörtern “smoke” und “fog”, was Rauch und Nebel bedeutet. Damit werden die sich überlagernden elektromagnetischen Felder beschrieben, welche verschiedene Auswirkungen haben können. Elektrische Geräte stören sich gegenseitig und auch die Gesundheit der Menschen kann dadurch angegriffen werden. Es gibt auch natürliche elektromagnetische Strahlung wie zum Beispiel die der Sonne. Auch häusliche Stromleitungen oder Mobilfunksender, Radiosender und Lichtquellen gehören dazu.

Gibt es weitreichende Folgen des Elektrosmogs?

Vor allem in Städten nimmt der Elektrosmog dauernd zu. Gerade die Erweiterung des WLAN-Netzes hat in den letzten Jahren den Elektrosmog drastisch verschärft, was vielerorts zu Kritik geführt hat. Um dies zu kontrollieren, werden regelmäßig Messungen durchgeführt, die für Forschungszwecke benutzt werden. Man hat herausgefunden, dass Tiere sehr sensibel auf diese Strahlungen reagieren. Es wird vermutet, dass viele Bienen und Insekten sterben, weil die Strahlung ihre Gesundheit zu sehr schädigt, und Vögel meiden Gebiete mit starkem Elektrosmog. Auch die gesundheitlichen Schäden bei sehr empfindlichen Menschen könnten fatal sein. Eine Studie sagt aus, dass Menschen, die in der Nähe von Hochspannungsleitungen wohnen, eher an Leukämie sterben. Eine andere Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen der Strahlung und Erkrankungen des Nervensystems. Unter Wissenschaftlern sind diese Aussagen jedoch höchst umstritten.

In Duisburg und weiteren deutschen Großstädten zum Beispiel erreichen die Elektrosmog-Messungen erschreckende Werte. Beim Hauptbahnhof zum Beispiel bewegen sich die Werte im roten Bereich. Wer einen Umzug Duisburg plant, sollte sich vorher gut überlegen, welche Wohngegend richtig für ihn ist und ob er nicht einen kleineren Ort als neuen Wohnort wählen möchte, wo die Gesundheit vielleicht weniger stark gefährdet ist.